jtemplate.ru - free Joomla templates

Das zentrale Hochland

[Aberdares - Mount Kenya - Meru - Ol Pejeta ]

Aberdares

Die Bergkette der Aberdares ist für ihre dichten, auffälligen Wälder und ihren Wildreichtum bekannt. Die urwaldähnliche Vegetation bietet für zahllose Arten perfekte Deckung und Tarnung.

Mount KenyaMount Kenya

Der vulkanische Mount Kenya ist 5199 Meter hoch und damit der zweithöchste Berg in Afrika. Seine Spitze ist ganzjährig mit Eis und Schnee bedeckt. Der Mount Kenya bietet besonders für Bergsteiger und Wanderer ein abwechslungsreiches Spektrum, da die Landschaft um und am Berg sowohl tropisch als auch trocken ist. Auf einer Safaritour durch den Nationalpark lassen sich Elefanten, Büffel, Nashörner und viele Vogelarten entdecken.

meruMeru

Der Meru Nationalpark besticht durch seine atemberaubenden und unberührten Landschaften. Der Tania River, der größte Fluss Kenias fließt durch das Gebiet. Die Landschaft besteht vorwiegend aus hohem Gras, Doumpalmen und dichten Wäldern, umgeben von einer Hügellandschaft und Berginseln. Der Park ist bekannt für seine besonders große Artenvielfalt: neben Löwen, Leoparden und verschiedenen Arten von Antilopen kann man hier Netzgiraffen, Grevy Zebras oder die blauhälsigen Solami-Sträuße finden. Krokodile, Flusspferde und Wasservögel finden ihren Lebensraum am Tana River. Der Meru Nationalpark ist aufgrund seiner Abgeschiedenheit ein Geheimtipp für alle Safarifans.

Ol PejetaOl Pejeta

Das private Ol Pejeta Reservat liegt im Laikipia District, direkt auf dem Äquator zwischen Mount Kenya und den Aberdares. Innerhalb des Ol Pejeta Reservats befindet sich ein Schimpansen Schutzgebiet, ein Freigehege mit ca. 45 ha, das durch den Uaso Nyiro River in zwei Teile getrennt wird. Neben Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörnen können hier auch Geparden, Grevy-Zebras, Jackson’s Gnus und Giraffen beobachtet werden.